Modul 2 (Handsteuerbox).

zurück     Start     Modul 1     Modul 2     Modul 3     Modul 4     vorwärts


Für die Handsteuerbox wird keine Platine benötigt :-), jedoch sind einige Modifikationen am Motorgehäuse vorzunehmen. Wer an seinem Gehäuse nicht rumbohren möchte und nach diesem Modul aufhört, kann die Hauptplatine auch in ein größeres Handsteuerboxgehäuse einbauen ;-)

Folgende Bauteile sind zu Bestellen.

Handsteuerbox (32,39 DM)

Bauteil(e)

Stück

Bestellnummer

Einzelpreis / DM

Strombuchse

1

XLR 3 ES

1,35

Stromstecker (Batterie)

1(2)

XLR 3 KU

1,20

Pfostenstecker

1

PFL 14

0,31

Knickschutzspirale

1

BOPLA BFK 7

0,93

Gegenmutter

1

BOPLA GM 7

0,28

Gehäuse

1

SD10 grau

2,95

Anschlußkabel

1

LIYCY 14-5

8,30

Flachbandkabel

1m

AWG28-14F

1,69

Centronic Buchse

1

SE5714F

1,50

Centronic Stecker

1

SE5714M

2,25

Drehknopf

2

Knopf-15-schw.

1,25

Pfeil

2

Pfeil-15-schw.

0,18

Deckel

1

Deckel-15-rot

0,17

Deckel

1

Deckel-15-grau

0,17

Drehschalter

1

DS2

3,30

Poti

1

P6M-LIN 470K

1,05

Drucktaster (Deklination)

2(4)

MS131 rot

1,90

Schiebeschalter

(1)

T217

0,28

Sub-D Buchse (PC)

(1)

D-SUB BU9

0,20

Sub-D Befestigungssatz

(1)

SV U

0,25

       

Gesamtpreis (Stand 5/2001)

   

32,39

Optional Leselicht für Handsteuerbox (1,13 DM)

Bauteil(e)

Stück

Bestellnummer

Einzelpreis / DM

Vorwiderstand

1

Metall 120 Ohm

0,15

LED Ultrahell

1

LED 5-4500 RT

0,65

LED Halterung

1

Montagering 5mm

0,05

Schiebeschalter

1

T217

0,28

       

Gesamtpreis (Stand 5/2001)

   

1,13

Bei dem Drehschalter werden (vorerst) nur 5 Schalterstellungen (Stop, Sonne, Mond, Variabel und Sterne) benötigt. Mittels der am Drehschalter befestigten Scheibe läßt sich dieser auf 5 Raster begrenzen. Das 14polige Kabel ist großzügig (ca. 30 cm) abzuisolieren. Jetzt alle Teile in das Handsteuerboxgehäuse einbauen und laut Plan verdrahten. Wer Modul 3 nicht Bauen will, kann die 2 Taster und den Schalter für die Deklinationsachse weglassen. Die 9polige Sub-D Buchse wird für Modul 4 benötigt und bleibt erst mal unverdrahtet.


Bauteil (Anschluß)

Farbe (Kabel)

Drehschalter (A)

Schwarz

Drehschalter (C)

Rot

Poti (Mitte-Links)

Braun-Grün

Poti (Rechts)

Weiß-Grün

Taster (Langsamer)

Gelb

Taster (Schneller)

Lila

Taster (Dekl. runter)

Grau

Taster (Dekl. rauf)

Blau

Schiebeschalter Ost/West (Mitte-Links)

Rot-Blau

Drehschalter (1)

Braun

Drehschalter (8)

Grün

Drehschalter (9)

Rosa

Drehschalter (10)

Weiß

offen

Grau-Rosa

   

Schiebeschalter Ost/West (Rechts)

Rot

Taster (Langsamer)

Rot

Taster (Schneller)

Rot

Taster (Dekl. runter)

Rot

Taster (Dekl. rauf)

Rot

   

Schiebeschalter LED (Mitte-Links)

Schwarz

LED über Vorwiederstand

Rot

   

LED Kathode

Schiebeschalter LED (Rechts)

Pin 1 (Grau-Rosa) wird noch nicht angelötet und verbleibt als loses Ende im Gehäuse !

Das andere Ende wird laut Belegungsplan mit dem 14poligen Centronic Stecker verbunden.

Anschluß Centronic Stecker (Funktion)

Farbe (Kabel)

1 (reserviert)

Grau-Rosa

2 (GND)

Schwarz

3 (Aus)

Braun

4 (Dekl. runter)

Grau

5 (Dekl. rauf)

Blau

6 (Tubus Ost/West)

Rot-Blau

7 (+5V)

Rot

8 (Poti NE555)

Weiß-Grün

9 (Poti NE555)

Braun-Grün

10 (Langsamer)

Gelb

11 (Schneller)

Lila

12 (Geschw. Variabel)

Weiß

13 (Geschw. Sonne)

Grün

14 (Geschw. Mond)

Rosa

Die Kabelabschirmung wird in der Handsteuerbox mit Masse (schwarz) verbunden. Mit dem Stecker sollte die Abschirmung nicht verbunden werden. Das Motorgehäuse sollte Potentialfrei bleiben ;-). Wer ein anderes Gehäuse, andere Stecker, Taster oder Schalter verwenden möchte, kann dies natürlich tun. Die Verbindungen sind dann entsprechend zu verdrahten. Die Verbindung zur Platine wird über das Centronic Gegenstück, dem 14poligen Flachbandkabel sowie dem Pfostenstecker hergestellt. Beim Quetschen des Pfostensteckers ist äußerste Vorsicht geboten.


Anschluß Centronic Buchse

Anschluß Pfostenstecker (Funktion)

1

1 (reserviert)

2

3 (GND)

3

5 (Aus)

4

7 (Dekl. runter)

5

9 (Dekl. rauf)

6

11 (Tubus Ost/West)

7

13 (+5V)

8

2 (Poti NE555)

9

4 (Poti NE555)

10

6 (Langsamer)

11

8 (Schneller)

12

10 (Geschw. Variabel)

13

12 (Geschw. Sonne)

14

14 (Geschw. Mond)

Achtung bei Bohr- und Feilarbeiten am Gehäuse alle mechanischen Teile gut abdecken.
Es dürfen keine Metallspäne in die Lager oder die Schneckenwelle gelangen !

  
Gute Tips gibt es auch dieses mal bei Armin Quante

Ist alles zusammengebaut kann die Handsteuerbox eingestellt werden. Das einstellen der Potis ist etwas aufwendiger. Wer keinen Frequenzzähler hat, jedoch einen PC mit Soundkarte besitzt, kann dieses nette Tool verwenden. Zuerst wird das Poti in der Handsteuerbox in Mittelstellung gebracht, anschließend bringen wir auch P1 und P2 in Mittelstellung. Jetzt sollte sich an den Anschlüssen CON6 und CON7 eine Wechselspannung um die 50/60 Hz messen lassen. Ist dies nicht der Fall, am Poti P1 die 50/60 Hz einstellen. Jetzt sollte mit den Tastern für schneller und langsamer die Geschwindigkeit um etwa 10Hz variert werden können. Auch hier wird einiges beim ausprobieren klarer (Die Potis lassen sich leicht einstellen :-)
Der Drehschalter muß sich natürlich in Position variabel befinden.

Fast hätte ich es vergessen :-)
Die Schalterstellungen im Uhrzeigersinn: Aus - Sonne - Mond - Variabel - Sterne !

zurück     Start     Modul 1     Modul 2     Modul 3     Modul 4     vorwärts

Copyright © 2001 by Anand Rajiva , E-Mail: astronomie@rajiva.de


BITTE KLICKEN SIE UM DIE SEITE ZU BESUCHEN